Der Schamane und Reiki-Coach
Der Schamane und Reiki-Coach

Artikel zum Thema: Japan, Libyen.       

 

Das Ende oder der Anfang?

 

Es ist erst einige Wochen her, dass uns die Nachrichten aus Japan entsetzt und wachgerüttelt haben. Inzwischen findet man über dieses Geschehnis nur noch Randnotizen in den Medien. Wie geht es den Menschen? Wie hoch ist der tatsächliche Schaden an Mensch und Umwelt? Man könnte fast den Eindruck haben, dass dies „totgeschwiegen“  und in Vergessenheit geraten soll.

Die erste Zeit erreichten mich fast täglich Mails über Treffen oder Zusammenkünfte zu dem Zwecke, den betroffenen Menschen und Mutter Erde Kraft und Liebe zu schicken. Aber auch hier, so scheint es, ist man zur Normalität übergegangen.

Aber gerade hier sehe ich einen wichtigen Ansatzpunkt, das kollektive Denkmuster zu verändern. Je mehr Menschen ihre Gedankenmuster verändern und wieder versuchen mit der Natur und Mutter Erde in Einklang zu leben, umso schneller kann auch dieses kollektive Denkmuster positiv verändert werden, denn wie wir alle wissen, ist alles mit allem verbunden und nur auf diese Weise kann ein weltweites Umdenken stattfinden.

Nur wenn wir alle wieder erkennen, dass jeder Stein, jeder Baum, alle Tiere und Pflanzen, alles was ist, beseelt oder, wie wir Schamanen sagen einen Spirit hat, entsteht wieder die Achtung und der Respekt gegenüber allem was ist. Als Schamane gehe ich sogar noch einen Schritt weiter und bezeichne und sehe all diese Spirits als meine „Verwandten“.  Sie sind nicht mit meinen menschlichen Verwandten zu vergleichen, aber ich bringe ihnen den gleichen Respekt und die gleiche Anerkennung entgegen.

Genau hier müssen wir ansetzen, wieder in Einklang mit der Natur zu leben von ihr lernen und auf sie zu hören, auf das zu hören was unsere „Verwandten“ uns sagen. Alles ist von jeher perfekt aufeinander abgestimmt alles im Gleichgewicht, erst durch unser Eingreifen wurden Veränderungen herbeigeführt, die dieses Gleichgewicht durcheinander brachten.

Ich finde es auch für sehr sinnvoll, Mutter Erde so oft wie möglich Liebe zu schicken und ihr zu zeigen, dass wir sie respektieren und unermesslich lieben. Ihr damit zu zeigen das wir gewillt sind, sie zu achten und im Einklang mit ihr zu leben.

Eins dürfen wir nämlich nie vergessen, wir brauchen Mutter Erde, aber sie braucht uns nicht, sie ist es die uns ernährt.

Die Erde wird sich wieder regenerieren, sie hat Zeit. Irgendwann und wenn es Millionen Jahre dauert, werden unsere Hinterlassenschaften abgebaut sein. Egal ob radioaktive Belastung, Müll usw., die Natur wird sich wieder ausbreiten und ihren angestammten Platz einnehmen.

Wir alle kennen das Bild wie sich ein Löwenzahn auch durch den dicksten Asphalt bohrt.

So schrecklich diese Naturkatastrophen auch sind, so sind sie meiner Meinung nach der Hinweis von Mutter Erde „Haltet ein, macht nicht so weiter, denkt um.“

Immerzu wird uns eingeredet alles sei sicher, unbedenklich. Atomkraftwerke sind sicher, da kann nach menschlichem Ermessen überhaupt nichts passieren, unsere Nahrung (anscheinend egal wie hoch sie belastet ist) können wir bedenkenlos zu uns nehmen, genmanipulierte Lebensmittel, ist alles nur zu unserem besten. So wird es uns weis gemacht und das Schlimmste ist, dass ein Großteil der Bevölkerung dies auch glaubt oder glauben will.

All diese Sachen sind nicht beherrschbar und erinnern mich immer wieder an einen Spruch aus „Der Zauberlehrling“: „Die Geister die ich rief, die werd ich nicht mehr los“.

 

Wir sollten alle unsere Kraft, unser Denken, unsere Liebe auf ein Ziel richten: Wieder das Gleichgewicht herzustellen, wieder in Einklang zu kommen mit allem was ist und die begangenen Fehler so weit wie momentan möglich, rückgängig zu machen.

Wir sollten anfangen uns auf das bevorstehende „Goldene Zeitalter“ vorzubereiten.

Die Anzeichen mehren sich, dass sich das dunkle Zeitalter immer schneller seinem Ende nähert.

Es zeigt sich allerorts, die alten Strukturen sind nicht mehr zu halten, der Wandel ist bereits in vollem Gange.

Egal ob wie aktuell Ägypten, Libyen, Afrika, die Unterdrückung, die Ausbeutung hat keinen Bestand mehr. Dies wird sich fortsetzen und vor keinem Land auf dieser Erde halt machen.

Auch bei uns ist der Wandel nicht mehr aufzuhalten die ersten Anzeichen dafür haben wir in den letzten Jahren schon zu spüren bekommen wie z.B. die Bankenkrise.

Ich möchte heute nicht darauf eingehen wie und wann dies stattfinden könnte, darüber wurde schon genug geschrieben.

Wir alle sind allerdings aufgerufen diese Entwicklung zu unterstützen. Wir müssen unser Denken, unser Handeln ändern um das Kollektiv zu ändern, wir müssen wieder lernen die Botschaften der geistigen Welt wahrzunehmen und zu hören, was uns Mutter Erde und die Naturspirits zu sagen haben.

Es gibt viele Wege dieses wieder zu erlernen, mein Weg dieses Wissen wieder in mir wachzurufen war der schamanische Weg. Dieses Wissen gebe ich in meinen Ausbildungen und Workshops weiter.

 

April 2011

 

Der Autor:

Helmut Nama`Nari Judt

Der Schamane und Reiki-Coach

Rathausstr. 19, 82024 Taufkirchen b. München

Tel: 089/6126583

www.reiki-schamane.com

info@osara.de

Aktuell

Kontakt

           - OSARA -

Schamanische und energetische Heilarbeit.

 

Helmut Nama`Nari Judt

Der Schamane und Reiki - Coach

Rathausstr.19

82024 Taufkirchen b. München

info@osara.de

 +49 89 6126583

Mobil: 0176/47338243  

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Der Schamane

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.